Herausforderungen an den Facility Manager in internationalen Projekten nehmen zu!

Herausforderungen an den Facility Manager in internationalen Projekten nehmen zu!

Durch eine zunehmende Internationalisierung der globalen Wirtschaft steigen auch die Anforderungen an den Facility Manager, Projekte über Landesgrenzen hinaus erfolgreich zu leiten bzw. durchzuführen!

So sind neben hinreichenden sprachlichen Kenntnisse auch interkulturelle Kompetenzen immer wichtiger! Beispielsweise ist in einem Projekt zur Erstellung von Wartungs- und Prüfplänen für die Haus- und Gebäudetechnik in einem europäischen Portfolio neben den vorgenannten Fähigkeiten auch fundiertes Know-How aus dem (regional) jeweils anzuwendenden Regelwerk gefragt!

Erfahrungsgemäß bedarf es hier u.U. reichlicher Diskussionen dem Management zu erklären, wieso in Deutschland eine Personenaufzugsanlage alle 12 Monate durch einen Sachverständigen zu prüfen ist, in den Niederlanden alle 18 Monate und in Frankreich alle 36 Monate (!). Unbenommen hiervon sind die übergreifend anzuwendenden Anforderungen aus der DIN-EN 81-20/50 sowie die sich jeweils lokal ergebenden Vorgaben aus z.B. der Baugenehmigung sowie dem Arbeitsschutz.

Das die vorgenannte Heterogenität multinationale Ausschreibungen kostspieliger sowie komplexer werden lässt und ein Benchmarking über die jeweiligen Standorte hinweg erschwert ist dabei nur eine Konsequenz. Weitergehend sind da schon haftungsrechtlichen Konsequenzen für die Führungsverantwortlichen, welche durch den Facility Manager mittels fachlicher Kenntnisse auch anhand der jeweils vorherrschenden betrieblichen Kultur entsprechend zu kommunizieren sind.

Der-Facility-Manager Peter Schmidt bietet hier mit mehr als 20 Jahre internationaler Erfahrung aus zahlreichen Projekte gerne auch für Ihre entsprechenden Pläne Unterstützung an! Nehmen Sie Kontakt auf: info@der-facility-manager.com

Peter Schmidt meistert Herausforderungen an den Facility Manager in internationalen Projekten

WEITERE NEUIGKEITEN

10.02.2021

Bei einem mobilen Arbeitsplatz (=Tele­arbeits­platz) handelt es sich um einen fest eingerichteten Bildschirmarbeits­platz im häuslichen Umfeld. Der Arbeitgeber ist für die Einrichtung dieses Arbeitsplatzes verantwortlich. Grundlage dafür sind die Regelungen der Arbeitsstättenverordnung.

Flyer Flyer: FACILITY MANAGEMENT MIT WEITBLICK